Handlettering, Kalligraphie, Schönschrift? Oder: was gibt es hier überhaupt für dich?

Der Unterschied zwischen Kalligraphie und Handlettering

„Melanie, was machst du denn jetzt genau?“ Ist das irgendwie Handlettering?

Die Begriffe für alles, was mit schöner Schrift zu tun hat, sind aber auch wirklich verwirrend. Lass mich deshalb kurz erklären, was was ist, was ich hauptsächlich mache und was du hier in meiner kleinen Ecke des Internets finden kannst.

Handlettering – was ist das?

Beim Handlettering werden Buchstaben mit der Hand gezeichnet. Dazu kannst du jeden beliebigen Stift benutzen, ein Bleistift reicht! Jeder Buchstabe wird genau konstruiert, verziert und wahrscheinlich auch oft radiert. Am Ende steht ein handgemalter Buchstabe, ein Wort oder ein ganzer Schriftzug.

Handlettering: Flow, schwarze Großbuchstaben mit Serifen
Postkarte MUT

Ich habe anfangs auch mit Handlettering auf Papier experimentiert, das „Flow“ ist von 2019! Mittlerweile nutze ich Handlettering aber fast nur noch auf Schaufenstern oder Tafeln. Auf dem Papier bevorzuge ich seit Langem die moderne Kalligraphie.

Kalligraphie – was ist der Unterschied zu Handlettering?

Bei der Kalligraphie werden die Buchstaben nicht gezeichnet, sondern geschrieben, ähnlich wie bei der Schreibschrift, die du in der Grundschule gelernt hast.
Dazu benötigst du eine Kalligraphiefeder, einen Pinsel oder einen Stift mit flexibler Spitze (deshalb nennt man sie Brushpen = Pinselstift). Es funktioniert allerdings auch mit einem weichen Bleistift.
Je fester du beim Schreiben aufdrückst, desto breiter wird deine Linie. Wann eine Linie dick oder dünn sein soll und wie die Buchstaben geschrieben werden, wird von einigen Kalligraphie-Grundregeln bestimmt. Hier ist also viel Übung nötig, damit die Schrift am Ende wirklich so aussieht, wie du es dir vorstellst!

Du möchtest Kalligraphie lernen?

Im Juli habe ich meinen ersten Kalligraphie-Workshop in Heidelberg gegeben! Darin vermittle ich die Basics der modernen Kalligraphie mit Brushpens. Da der Workshop mir wirklich Spaß gemacht hat (den Teilnehmerinnen auch, soweit ich das beurteilen kann :-), werde ich ab und zu Kalligraphiekurse in kleinen Gruppen anbieten.
Wenn du Interesse an einem Workshop für Anfänger hast, schreib mir gern eine Nachricht, dann setze ich dich auf die Warteliste. Sobald neue Termine feststehen, melde ich mich bei dir.

Kalligraphie: slow progress is still progress.

Bei mir siehst du also hauptsächlich moderne Kalligraphie, denn ich mag das elegante Aussehen der kalligraphierten Schrift und das meditative Üben der Linien und Formen. Es bringt unheimlich viel Ruhe in meine Gedanken, wenn ich nur 20 Minuten mit dem Brushpen schreibe.

Allerdings wäre es ja langweilig, nur mit dem Stift auf Papier zu schreiben (also… mir wäre es das jedenfalls). Deshalb experimentiere ich gerne und übertrage die Kalligraphie auf alle möglichen Untergründe. Und dabei nehme ich dich hier auf dem Blog mit.

Genau das gibt es hier für dich:

  •  Kalligraphietipps und -tricks
  • Anleitungen und Vorlagen zum Erstellen eigener Karten
  • Tipps zum Schreiben und Zeichnen auf verschiedenen Materialien, z.B. Glas, Holz, runde Gegenstände
  • Ideen zur Tafelgestaltung mit Kreide
  • Fensterbilder für dich zu Hause oder deinen Laden
  • Einblicke hinter die Kulissen – was passiert hier eigentlich alles, bevor ein Schriftkunstwerk fertig ist?
  • … und mehr…

 

Was interessiert dich besonders? Worüber möchtest du mehr erfahren? Schreib mir einen Kommentar!

 

Melanie Knapp Portrait